Deutsch-Sudanesisches Hochschul- und Wissenschaftsforum in Khartum

Bild vergrößern Die Konferenz fand vom 7.-9. März 2016 im Ministerium für Hochschulbildung und Wissenschaftliche Forschung statt. Es war die größte ihrer Art in der Geschichte des Sudan mit fast 50 deutschen Hochschulvertretern von verschiedenen Universitäten und wissenschaftlichen Einrichtungen. Zudem war der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) vertreten mit dem Direktor der Außenstelle in Kairo, Dr. Roman Luckscheiter, seiner Stellvertreterin Mona Ayoub sowie dem DAAD-Repräsentanten im Sudan, Dr. Wolfram Full. Auf sudanesischer Seite nahmen neben den Repräsentanten aller staatlichen Universitäten (darunter fast alle Vice Chancellor) auch die Ministerin für Hochschulbildung und Wissenschaftliche Forschung, Dr. Somia Abu Kashawa, sowie andere hochrangige ministeriale Beamte teil.

  Bild vergrößern Die Grußworte zur Eröffnung der Veranstaltung am 7. März hielten der Deutsche Botschafter im Sudan, Rolf Welberts, und der Vizepräsident des Sudan, Hassabo Mohammed Abdel Rahman. Anschließend wurden im Plenum die Hochschulsysteme der beiden Länder sowie einzelne Universitäten  mit ihren Schwerpunkten vorgestellt. Parallel dazu eröffnete im Foyer eine Ausstellung mit Informationsständen vieler Organisationen und Universitäten.

 

Am folgenden Tag wurden die weiteren Beratungen hauptsächlich in nach wissenschaftlichen Fachbereichen aufgeteilten Gruppen weitergeführt, in denen vor allem nach inhaltlichen Anknüpfungspunkten für künftige Kooperationen zwischen einzelnen Instituten, Fachbereichen oder Universitäten aus beiden Ländern gesucht werden sollte. Zeitgleich trafen sich die DAAD-Vertreter sowie der Stellvertretende Deutsche Botschafter Philipp Herzog mit der Ministerin und anderen hohen sudanesischen Vertretern, um über die Möglichkeiten eines Kooperationsabkommens zwischen dem DAAD und dem Ministerium für Hochschulbildung und Wissenschaftliche Forschung zu beraten, das sudanesischen Doktoranden ein ko-finanziertes PhD-Studium in Deutschland ermöglichen könnte. Ein entsprechender Mustervertrag wurde von DAAD-Seite überreicht und muss nun zwischen beiden Seiten weiter beraten werden Bild vergrößern

 

Nach dem offiziellen Ende der gemeinsamen Arbeitssitzungen am Abend des zweiten Tages gab es am 9. März zum Abschluss ein vom Ministerium organisiertes kulturelles Ausflugsprogramm für die zahlreichen deutschen Gäste, in dessen Mittelpunkt der Besuch der Pyramiden von Meroe in Bajrawia stand.

Deutsch-Sudanesisches Hochschul- und Wissenschaftsforum in Khartum