Video-Workshop an der Deutschen Botschaft für lokale Journalisten

Media in Cooperation and Transition (MiCT) Bild vergrößern (© Media in Cooperation and Transition (MiCT)) Mit dem Ziel Videoproduktionen im Sudan auszubauen führte MiCT einen dreitägigen Workshop vom 09. bis 11. August 2016 durch, und zwar im Rahmen des Projektes „The Niles“ zur Aus- bzw. Weiterbildung von Journalisten im Sudan und Südsudan. Neben gedruckten Publikationen werden auch  Audio-und und Videoreportagen  aus dem Sudan und Südsudan auf „The Niles“  zweisprachiger Website veröffentlicht.

Die „The Niles“-Journalisten produzierten drei Videoreportagen (in arabischer und englischer Sprache), die bei einer Veranstaltung in der Residenz des deutschen Botschafters am 14. August vorgestellt wurden. Die Filme enthalten eine Dokumentation über die Arbeit des Goethe-Instituts im Sudan, die Vorstellung eines Verlagshauses mit Sitz in Khartum sowie ein Video über die von den Journalisten während des  Workshops geleistete Arbeit.

"The Niles ist ein wahrer Pionier und präsentiert bemerkenswerte journalistische Stücke ", sagte Ahmad Younes, al-Sharg al-Awsat Korrespondent in Sudan. Media in Cooperation and Transition (MiCT) Bild vergrößern (© Media in Cooperation and Transition (MiCT))

Und Talal Afifi, der Gründer der Sudan Film Factory: "Dieser Workshop ist so wichtig, weil er den Teilnehmern bedeutsame Ausdrucksmöglichkeiten im Videojournalismus vermittelt. Das ist äußerst hilfreich für die Journalisten und gibt ihnen mehr Unabhängigkeit."

Anlass des Screenings in der Residenz des deutschen Botschafters war auch die Herausgabe der achten Ausgabe von der Zeitung „The Niles“, die schwerpunktmäßig über das Thema der nun schon seit fünf Jahren bestehenden  sudanesischen und südsudanesischen Trennung berichtet. Kopien der Ausgaben wurden dem Publikum ausgehändigt.

Bezüglich der aktuellen und früheren Ausgaben der Zeitung „The Niles“, drückte Afifi seine Begeisterung aus und lobte deren Berichterstattung: "The Niles ist eine sehr gute  Idee, die Bearbeitung, das Design, die Übersetzungen sind allesamt ausgezeichnet. Die Auswahl der Themen jeder Ausgabe ist  hervorragend ", sagte er.

Younes bemängelt jedoch, dass „The Niles“  keine noch größere Reichweite hat. "Ich bin sicher, dass es viele veröffentlichte Stücke auf der Website und in den Zeitungen gibt, die als Leitlinie für junge ebenso wie erfahrene Journalisten dienen könnten", sagte er.

Der stellvertretende Leiter der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland, Philipp Herzog, erklärte, dass die Finanzierung von MiCT durch das Auswärtige Amt  "Deutschlands Ausdruck der Unterstützung für professionellen Journalismus im Sudan" darstellt.

Der "World Press Freedom Index 2016" von Reporter ohne Grenzen zeigt, dass es an ausreichenden Bemühungen den Journalismus zu fördern im Sudan als auch Südsudan fehlt. Nach dem im April veröffentlichten Bericht stand Südsudan nur auf Platz 140 von 180 Ländern, während Sudan auf Platz 174 gesetzt wurde.

. Media in Cooperation and Transition (MiCT) Bild vergrößern (© Media in Cooperation and Transition (MiCT)) Zusammen  mit fast 100 Journalisten aus den beiden Ländern, versuchen die  MiCT-Berichterstatter dabei zu helfen, Geschichten zu erzählen, die das Leben der Menschen prägen. Mit den bedeutsamen Veränderungen im Sudan und Südsudan bleibt Qualitäts-Journalismus von entscheidender Bedeutung. Journalisten zu unterstützen, ist ein wichtiges Instrument zur Verstärkung der Medienfreiheit in beiden Ländern.